Fremdbetreuung ist Vertrauenssache

Deswegen legen wir grossen Wert darauf, dass sich nicht nur das Kind sondern ebenfalls deren Bezugsperson/en (meistens sind es Eltern) wohl und geborgen fühlen. Das Gefühl von Sicherheit ist nicht einfach zu vermitteln, weshalb wir den Eltern sowie den Kindern genug Zeit lassen, sich mit uns und unseren Räumlichkeiten sowie der Umgebung vertraut zu machen und stehen für alle Fragen offen.

Das Team der KiTa Little Angels wird von einer ausgebildeten Fachfrau, welche 17 Jahre Erfahrungen mit sich bringt, geführt. Die Gruppenleiterin sowie die Miterzieherin bringen ebenfalls jahrelange Erfahrungen in der Arbeit mit Kindern mit.

 

Sowohl weibliche als auch männliche Betreuungspersonen dienen den Kindern als wichtige Vorbilder und Bezugspersonen in ihrer Entwicklung. Deshalb haben wir einen jungen Mann, der im zweiten Ausbildungsjahr ist und im Sommer 2023 die Erwachsenenausbildung absolvieren wird.

Wir sind offen und nehmen das Leben mit viel Humor, vergessen aber die Ernsthaftigkeit unserer Arbeit mit den Kindern nicht. Die richtige Balance zwischen Sicherheit und Freiheit, Spass und auch Regeln sowie Grenzen ist gewährleistet und wird stetig evaluiert. Wir sind füreinander da und ergänzen uns mit unseren verschiedenen Charakteren im Alltag. Dieses treue, respektvolle, hilfsbereite und humorvolle Verhältnis pflegen wir auch mit unseren Kindern. Jeder ist und darf bei uns auch individuell sein.

Es hat sich bewährt, dass wir mit der Beobachtung und dem Einsatz unserer Intuition die Kinder wundervoll in ihrem Wachstum begleiten und unterstützen können. Jede Situation bringt auch uns ein Stück mehr Erfahrung in unserem Beruf, was uns wieder die Möglichkeit gibt, uns zu verbessern und unser Wissen zu erweitern.

 

TEAM

Angie

- Gründerin der KiTa Little Angels
- Anerkannte Krippenleiterin
- Ausbildungsverantwortliche
- Arbeit im Kinder - und Jugendpsychiatrischem Dienst Brüschhalde (Männedorf)
- Arbeit im Jugendheim Stiftung Schloss Regensberg
- Psychologische Ausbildung in den Schwerpunkten Gesichtsanalyse und Körpersprache, Psychosomatik, Transaktionsanalyse und Kommunikation
- Weiterbildung Sprachförderung bei Kindern (in Zusammenarbeit mit der pädagogischen Hochschule St. Gallen)
- Weiterbildung im Finanzwesen 

 

Linda

- Gruppenleiterin
- Leitungserfahrung in verschiedenen Kitas
- Weiterbildung Sprachförderung (in Zusammenarbeit mit der pädagogischen Hochschule St. Gallen)
- Ausbildnerin

Daniela


- Stv. Gruppenleiterin 
- Jahrelange Erfahrung als Gruppenleiterin in verschiedenen Kitas
- Weiterbildung Sprachförderung bei Kindern (in Zusammenarbeit mit der pädagogischen Hochschule St. Gallen)

- Ausbildnerin

Filip
- In der Erwachsenenausbildung (2. Ausbildungsjahr)
- Abschluss im Kaufmännischen Bereich (Informatik)

 

Unser pädagogisches Leitbild

 

 

Das Kind steht im Zentrum

 

Jedes Kind wird als Individuum angesehen.

Unsere Krippe steht allen Kindern offen, unabhängig von Nationalität, Herkunft oder Religion.

 

Die Betreuung und Beobachtung jedes Kindes steht im Mittelpunkt unserer Arbeit.

Wir sorgen für ein flexibles und abwechslungsreiches Gruppenleben.

 

Auf Rituale im Alltag legen wir grossen Wert, da sie dem Kind Schutz, Sicherheit, Halt und Orientierung bieten.

 

Die richtige Balance zwischen Sicherheit und Freiheit wird im Alltag umgesetzt.


 

 

 

Die Bewegungsförderung

 

Indem wir täglich, unabhängig vom Wetter, mit den Kindern nach draussen gehen, unterstützen wir ihre Entwicklungsbereiche bezüglich Motorik, Sozialkompetenz und Umwelterfahrung.

Förderung der Grob- und Feinmotorik: mit den Fingern zählen, bei Liedern mit Gesten mitsingen, Malen mit Händen und Füssen, Tanzen, Turnen, Schneiden, Rennen und Klettern, auf einem Fuss hüpfen etc. Die Aktivitäten werden immer altersentsprechend geplant und durchgeführt.

 

 

Die Ernährung

 

Wir bieten den Kindern täglich Früchte und Gemüse sowie abwechslungsreiche Kost mit genügend Vitaminen für den Alltag an.

Süssigkeiten und Süssgetränke werden ausschliesslich an Geburtstagen, Weihnachten und Abschiedsritualen offeriert.

Auf verschiedene Essgewohnheiten nehmen wir selbstverständlich Rücksicht.

Wir stehen für verschiedene, kulturelle Rezepte stets offen und sind bestrebt, Spezialitäten aus anderen Ländern auszuprobieren.

Die Kinder werden bei der Vorbereitung des Frühstücks und dem Z'Vieri mit einbezogen.

 

Vor jeder Mahlzeit und danach werden den Kindern die Hände gewaschen.

Wir als Erwachsene nehmen hierbei die Vorbildfunktion ein.

 

Nach allen grösseren Mahlzeiten putzen wir mit den Kindern die Zähne.

Wir zwingen das Kind keinesfalls, das Essen fertig zu essen. Zum Probieren wird es immer eine kleine Menge von allem in seinem Teller vorfinden. Dazu animieren wir das Kind, indem wir selbst probieren.

 

Zusammenarbeit mit den Eltern/Bezugspersonen

Der Austausch zwischen KiTa und Eltern und/oder Bezugsperson ist stets transparent.

Wenn es schnell gehen muss, haben die Eltern die Möglichkeit, uns im Whats-App auf unserem Krippenhandy zu schreiben.

Standortgespräche werden den Eltern angeboten und finden nach Vereinbarung eines passenden Termins bei uns in der Kita statt.

Sommer- und Weihnachtsfeste bringen Eltern/Bezugspersonen und das Team der KiTa näher zusammen.

 

Auch können sich die Eltern oder Bezugspersonen untereinander näher kennenlernen und nach der gemeinsamen KiTa-Zeit weiterhin den Kontakt pflegen.

Auf Bedürfnisse und Wünsche versuchen wir, einzugehen und sind offen für Kompromisse.

Auf eine offene und ehrliche Kommunikation legen wir grossen Wert.

 

 

Zusammenarbeit im Team

 

Im Team wird Ehrlichkeit, Offenheit, Vertrauen, gegenseitige Akzeptanz und Partizipation sowie die Offenheit, sich weiterzuentwickeln, sehr geschätzt. Die KiTa-Leiterin ist bestrebt, immer darauf zu achten, dass ein solcher Umgang gepflegt wird. Deshalb zieht sie es vor, das Team im situativen Führungsstil zu leiten. Beim situativen Ansatz ist es wichtig, jeden Mitarbeiter genau dort abzuholen, wo er sich befindet und so gemeinsam herauszufinden, wie das Team gestärkt werden und wo sich welcher Mitarbeiter weiterentwickeln kann. 

 

In unserer KiTa ist jeder, unabhängig von Nationalität, als Mitarbeiter/in herzlich willkommen. Sowohl weibliche als auch männliche Betreuungspersonen dienen den Kindern als wichtiges Vorbild.

 

Sitzungen halten das Team und die Zusammenarbeit transparent. Jedes Teammitglied soll Lob sowie Kritik frei ansprechen und Änderungsvorschläge bringen dürfen.

 

Qualität

 

Unser Anspruch der Sauberkeit in unserer KiTa ist sehr hoch. Wir putzen täglich und reinigen die Spielsachen fortwährend. Einmal wöchentlich machen wir einen Grossputz.

 

Wöchentliche Menüpläne werden von der Gruppenleiterin nach Absprache mit dem Team erstellt und für die Eltern an der Informationstafel im Gruppenraum aufgehängt. Tägliche Temperaturkontrollen des Kühlschranks sowie Tiefkühlers stellen die Qualität unserer Nahrung sicher.

Wir arbeiten Themenorientiert und wählen diese Gruppen - sowie Interessenentsprechend aus. 

Um unsere Qualität in jeder Hinsicht unserer Arbeit sowie die Weiterentwicklung im Team sicherzustellen, bilden wir uns in allen Bereichen weiter und besprechen das neu angeeignete Wissen sowie die neuen Erfahrungen und Änderungen. An unseren Gruppensitzungen halten wir diese schriftlich fest. Unser Konzept wurde neu überarbeitet und dem wurden Ansätze der Montessori-Pädagogik hinzugefügt. Wir haben allerdings immer noch unser eigenes Konzept, welches eine Mischung aus den drei Erziehungsstilen (demokratisch, autoritär und laissez-faire) ist, und Montessori Ansätze beinhaltet. Die Kombination in unserer Pädagogik erlaubt uns, situativ zu handeln.